Der Studiengang im Überblick

  • Weiterbildend / postgradual, 120 ECTS
  • 2 Jahre Vollzeit
  • Abschluss: M.Sc. - Master of Science in Toxicology
  • Beginn: jährlich Mitte Oktober (Semesterpläne)
  • Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli des Jahres für die Immatrikulation zum Wintersemester
  • 30 Studienplätze
  • Studiengangssprache: Deutsch.
  • Gebührenpflichtig: 55 EURO pro ECTS, insgesamt 6.600 EURO. Semestergebühren von 1.650 EURO plus Immatrikulationsgebühr von ca. 300 EURO werden semesterweise erhoben.
  • Zielgruppe: Der weiterbildende Studiengang Toxikologie heißt Teilnehmer mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss aus der Medizin, Veterinärmedizin, Pharmazie oder aus naturwissenschaftlichen Fächern willkommen.

Studieninhalte ab Wintersemester 2012/2013

  • Allgemeine Toxikologie (Fremdstoffmetabolismus, Toxikokinetik, chemische Mutagenese, Kanzerogenese, Bioanalytik, etc.)
  • Grundlagen der Pathologischen Anatomie und Histologie
  • Tierschutz und Versuchstierkunde
  • Biostatistik und Epidemiologie
  • Pharmakologie
  • Lebensmitteltoxikologie
  • Immuntoxikologie
  • Klinische Chemie und Analytik
  • Regulatorische Toxikologie und Teststrategien bei der Sicherheitsprüfung
  • Ökotoxikologie
  • Reproduktionstoxikologie
  • Klinische Toxikologie und Tumorentstehung

Zielgruppe

Der Masterstudiengang Toxikologie an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin bietet die Möglichkeit einer Weiterbildung im Gebiet der Toxikologie nach abgeschlossenem Hochschulstudium in Medizin, Veterinärmedizin, Pharmazie oder  naturwissenschaftlichen Fächern.

Ziele

Der Masterstudiengang soll insbesondere solche Erkenntnisse, Methoden und Fähigkeiten vermitteln, die das wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Toxikologie ermöglichen und die Studierenden auf ihre zukünftigen Tätigkeiten und Aufgaben in universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, in Behörden, in der chemisch-pharmazeutischen Industrie sowie in Lehre und Ausbildung vorbereiten. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass vor allem bei Behörden und der Industrie ein zunehmender Bedarf an Toxikologinnen und Toxikologen besteht, dem ein Mangel an qualifizierten Bewerbern gegenüber steht.


In einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Jahr 2000 veröffentlichten Öffnet externen Link im aktuellen FensterDenkschrift Toxikologie wurde „die Förderung des akademischen Nachwuchses mit allen verfügbaren Mitteln als dringendste und wichtigste Aufgabe“ benannt.

Nach oben

Leitung

Prof. Dr. med. Ralf Stahlmann
Leiter des Masterstudiengangs Toxikologie
t: +49 30 450 525 547